Evangelische Stadtakademie Hannover

Herzlich willkommen zu unserem Programm 2024
Erste Seite

Seminare am Tage

 

Bitte beachten Sie die geänderten Anmeldemodalitäten!

Beim Klick auf den externen Link  „Hier können Sie sich anmelden“ öffnet sich ein neues Fenster und Sie werden auf die Website der Evangelischen Familien-Bildungsstätte Hannover e.V. (FaBi) weitergeleitet.


24 S 1751 – LICHTENBERGER STIMMARBEIT

für Einsteiger*innen und Fortgeschrittene Sie lernen in diesem Kurs die zutiefst befreiende Stimmarbeit nach Gisela Rohmert (Lichtenberg) kennen. Die Lichtenberger Methode lehrt ein Singen in einer beglückenden Fülle und Brillanz. Ein Singen, das nicht ermüdet, das den singenden Menschen selbst und die Hörerin / den Hörer tief berührt, gerade weil es keine äußerliche Wirkung erzielen will. Das Prinzip des Nicht-Tuns wird im Klang der Stimme praktisch erfahrbar. Die Resonanzfähigkeit des Körpers wird entwickelt. Sie werden die Veränderungen Ihres eigenen Klangs in kurzer Zeit erleben.

Termine: 21.10. – 02.12.2024, 7 x montags, 11:30 – 13:00 Uhr
Hier können Sie sich anmelden!

Kursort: Gemeindehaus Neustädter Kirche, Rosmarinhof 3
Kursgebühr: 84 €
Dozent: Gerhard Hagedorn, Chorleiter

 


24 S 1760 oder 24 S 1761 Das Gottesbild in Bachs Kantaten IV – Das Weihnachtsoratorium, BWV 248

Bachs Weihnachtsoratorium ist sicher der populärste Teil der ca. 200 Kantaten. Es umfasst 6 Kantaten, ein groß angelegtes Werk. Zwar sind einige Stücke aus früheren Kompositionen  übernommen, doch jeweils umgestaltet, um sie dem Charakter des Werkes in seinem Text zum Leuchten zu bringen. Das gilt schon für den Eingangschor, der in einer Glückwunschkantate mit dem Titel „Tönet, ihr Pauken! Erschallet Trompeten!“ von ihm zum Geburtstag von Maria Josepha, Kurfürstin von Sachsen verwendet wurde. Hier nun erklingt jedes Jahr der festlich glänzende Chor nur um Nuancen sehr wirkungsvoll verändert. Diese wie viele andere Eindrücke und Fragen werden uns hörend und staunend beschäftigen.

  • Teil 1 „Jauchzet, frohlocket, auf, preiset die Tage“
  • Teil 2+3 „Und es waren Hirten in derselben Gegend“ / „Herrscher des Himmels, erhöre das Lallen
  • Teil 4 „Fallt mit Danken, fallt mit Loben“
  • Teil 5+6 „Ehre sei dir, Gott, gesungen“ / „Herr, wenn die stolzen Feinde schnauben“

Termine: 24 S 1760 | 6. November 2024 | 4 x Mittwoch, 11:00 – 12:30

Hier können Sie sich anmelden!

Oder:
Termine: 24 S 1761 | 6. November 2024 | 4 x Mittwoch, 13:00 – 14:30

Hier können Sie sich anmelden!

Kursort: Gemeindehaus Neustädter Kirche, Rosmarinhof 3
Kursgebühr: 48 €
Dozent: Lajos Rovatkay, Musikwissenschaftler
Michael Stier, Theologe und Musikwissenschaftler

 


24 S 1732 – Und dann gehen wir in die Oper – Ruggiero Leoncavallo: Pagliacci (Der Bajazzo)

Der Verismo bezeichnet ursprünglich ein Genre der italienischen Oper und Literatur im 19. Jahrhundert. Der Komponist und Librettist (1857 – 1919) interessierte sich für die Alltagstragödien  der so genannten „kleinen Leute“: fahrende Schausteller, mittellose Künstler, Arbeiterinnen und Arbeiter. Die Oper wurde ein Welterfolg. Die Handlung beschreibt das Treiben einer Commediadell ´arte-Truppe. Es geht um Liebe, Eifersucht und Mord. In diesem Seminar wird in vier Sitzungen zu je 90 Minuten diese Oper des aktuellen Programms der Staatsoper Hannover vorgestellt. Gemeinsam wird ein Termin festgesetzt, an dem möglichst eine große Zahl der Teilnehmer/innen die Oper besuchen kann.

Termine:6. November 2024 | 4 x Mittwoch, 15:00 – 16:30
Kursort: Gemeindehaus Neustädter Kirche, Rosmarinhof 3
Kursgebühr: 48 €
Dozent: Michael Stier, Theologe und Musikwissenschaftler

Hier können Sie sich anmelden!

 


24 S 1710 – Die Waterloostation – das Bilderbuch der Stadtgeschichte

Die Geschichte Hannovers in Bildern; von 150 n. C. bis heute:Menschen, Orte, Gebäude und Zeitgeschehen, Bekanntes und Unbekanntes, Vergessenes und Erinnerung, Wichtiges und Nebensächliches. All das sehen und hören wir bei unserem Spaziergang durch die U-Bahn-Sation.

Termin: Dienstag, 10. September 2024, 16:00 – 17:45 Uhr
Kursort: Durchgang Waterloostation
Kursgebühr: 14 €
Dozentin: Jürgen Veith, Kulturwissenschaftler

Hier können Sie sich anmelden!

 


24 S 1740 – Latein Lektürekurs zur römischen Mythologie und Religion

In diesem Kurs werden wiederum Texte und Textausschnitte wichtiger lateinisch sprachiger Autoren aus der römischen Antike übersetzt. Vorgesehen sind Texte, die die Besonderheit und Eigenart der antiken römischen Religion zum Inhalt haben: mythische Dichtung von Ovid und Vergil, sowie auch (einfache) philosophische Texte, die Fragen zur Religion und auch zur Kritik an Religion behandeln (Varro). – Voraussetzung sind Grundkenntnisse der lateinischen Grammatik. Einzelheiten zur Grammatik werden aber auch im Seminar behandelt.

Termine: 4. November – 2. Dezember 2024, 5 x montags & 13. Dezember 2024, 1 x freitags 17:00 – 18:30 Uhr
Kursort: Gemeindehaus Neustädter Kirche, Rosmarinhof 3
Kursgebühr: 72 €
Dozent: Gustav-Adolf Schoener, Religionswissenschaftler

Hier können Sie sich anmelden!

 


24 S 1720 – Antike Mythologie und Mythologie im Neuen Testament

Die antiken Religionen kennen eine Fülle von Göttererzählungen, Wundertaten und Heilungen. Mitten in diesem Umfeld voller mythischer Geschichten steht das Neue Testament mit ganz ähnlichen Wundererzählungen. Ist die Überlieferung des Neuen Testaments damit nur eine von vielen mythischen Erzählungen? Wie glaubhaft sind Wunderberichte heute? Mit dieser Frage hat sich der Neutestamentler Rudolf Bultmann bereits 1941 in der Schrift Neues Testament und Mythologie auseinandergesetzt und eine „Entmythologisierung“ gefordert, um so „das Eigentliche“ des christlichen Glaubens herauszustellen. Dem ist u.a. von Kulturwissenschaftlern widersprochen worden (Karl Jaspers, Karl Kerényi), die allen Mythen einen eigenen Wahrheitswert neben dem wissenschaftlichen Denken einräumen. In diesem Kurs werden wir in Textauszügen sowohl Bultmanns Anliegen, das Neue Testament zu „entmythologisieren“, als auch einige kritische Erwiderungen kennenlernen und uns darüber austauschen. Besondere Voraussetzungen gibt es für diesen Kurs nicht.

Termine: Wochenendkurs: Freitag, 20. September, 18:00 – 19:30 & Samstag, 28. September, 11:00 – 16:45
Kursort: Gemeindehaus Neustädter Kirche, Rosmarinhof 3
Kursgebühr: 60 €
Dozent: Gustav-Adolf Schoener, Religionswissenschaftler

Hier können Sie sich anmelden!

 


24 S 1951 – Ethische Perspektiven auf die Klimakrise – Klimaethik zwischen Wissenschaft und Politik

Wir merken zunehmend, dass die durch Treibhausgasemissionen verursachte Erwärmung des Klimas deutliche Folgen im Leben der Menschen hat. Extremwetterereignisse wie Starkregen, Stürme und anhaltende Trockenheit werden spürbar häufiger. Die Gletscher tauen ab, in ehemals schneesicheren Skigebieten fällt im Winter kaum noch Schnee. Es drohen Ernteausfälle, Nahrungsmittel- und Trinkwasserknappheit. Die Biodiversität nimmt rapide ab, auch weil Tierund Pflanzenarten vielfach unter enormem Klimastress stehen. Bereits heute sind die Folgen des Klimawandels eine maßgebliche  Fluchtursache und der Migrationsdruck aus diesem Grund ist perspektivisch steigend. Hinzu kommt, dass die Infrastruktur von Städten und Siedlungen vielfach unzureichend auf extreme Wetterereignisse ausgelegt ist. Die philosophische Klimaethik steht in dieser Situation orientierend zwischen der Wissenschaft, die den Klimawandel aufwändig empirisch untersucht und Daten und Fakten liefert, und der Politik, die in Anbetracht der Klimakrise demokratisch legitimiert das gesellschaftliche Handeln zu steuern hat. Orientierend wirkt die Klimaethik durch eine klare begriffliche Sortierung und eine kritische Reflexion der im Diskurs verwendeten  Argumente. Der Kurs wird in die philosophische Klimaethik einführen und, gestützt auf das bewährte Standardwerk zur Klimaethik von Dominic Roser und Christian Seidel, insbesondere drei Leitfragen näher betrachten:

  • Sind wir aufgrund des Klimawandels überhaupt zu etwas verpflichtet?
  • Falls wir zu etwas verpflichtet sind: Zu wie viel sind wir verpflichtet?
  • Wie sind diese Pflichten zu verteilen?

In den Sitzungen wird vom Dozenten jeweils zunächst ein ca. 45-minütiger Einführungsvortrag gegeben. Anschließend stehen je 45 Minuten für Diskussion und Austausch zur Verfügung. Es sind keine Vorkenntnisse nötig. Vorausgesetzt wird lediglich ein grundlegendes Interesse am Thema.

Termine: 22.10. – 03.12.2024, 7 x Mittwoch, 16:30 -18:00 Uhr
Kursort: Evangelische Familien-Bildungsstätte Hannover e.V., Wagenerstraße
Kursgebühr: 72 €
Dozent: Dr. Werner Fitzner, Philosoph

Hier können Sie sich anmelden!

 


Englisch

Für Senior*innen und andere „Junggebliebene“. Möchten Sie nach England fahren, sich mit Ihren Messegästen auf Englisch unterhalten können oder Ihren Kindern/Enkeln bei den Hausaufgaben helfen? Um diese Ziele zu erreichen, lernen wir Englisch in einer entspannten Atmosphäre. Lehrbuch: nach Rücksprache mit der Kursleitung

24 S 1330

Termine: 14. August – 25. August 2024, 7 x mittwochs 09:30 – 10:30 Uhr
Kursgebühr: 56 €
Hier können Sie sich anmelden!

24 S 1340

Termine: 6. November – 11. Dezember 2024, 6 x mittwochs 09:30 – 10:30 Uhr
Kursgebühr: 48 €
Hier können Sie sich anmelden!

Kursort: Evangelische Familien-Bildungsstätte Hannover e.V., Wagenerstraße
Dozentin: Roswitha Kern-Schertl, Pädagogin i.R

 

Download

Aktuelles Programm der Stadtakademie