Evangelische Stadtakademie Hannover

Herzlich willkommen zu unserem Programm 2023
Erste Seite

Seminare am Tage

 

Bitte beachten Sie die geänderten Anmeldemodalitäten!

Beim Klick auf den externen Link  „Hier können Sie sich anmelden“ öffnet sich ein neues Fenster und Sie werden auf die Website der Evangelischen Familien-Bildungsstätte Hannover e.V. (FaBi) weitergeleitet.


LICHTENBERGER STIMMARBEIT

für Einsteiger*innen und Fortgeschrittene Sie lernen in diesem Kurs die zutiefst befreiende Stimmarbeit nach Gisela Rohmert (Lichtenberg) kennen. Die Lichtenberger Methode lehrt ein Singen in einer beglückenden Fülle und Brillanz. Ein Singen, das nicht ermüdet, das den singenden Menschen selbst und die Hörerin / den Hörer tief berührt, gerade weil es keine äußerliche Wirkung erzielen will. Das Prinzip des Nicht-Tuns wird im Klang der Stimme praktisch erfahrbar. Die Resonanzfähigkeit des Körpers wird entwickelt. Sie werden die Veränderungen Ihres eigenen Klangs in kurzer Zeit erleben.

23 S 1710
Termine: 28.08. – 09.10. 6 x Montag, 11:30 – 13:00 (NICHT 02.10.)
Hier können Sie sich anmelden!

23 S 1720
Termine: 06.11. – 11.12. 6 x Montag, 11:30 – 13:00
Hier können Sie sich anmelden!

Kursort: Gemeindahaus Neustädter Kirche, Rosmarinhof 3
Kursgebühr: 72 €, Mitglieder 58 €
Dozent: Gerhard Hagedorn, Chorleiter

 


Das Gottesbild in Bachs Kantaten

Das Interesse im ersten Halbjahr 2023 an diesem Thema war groß. Darum möchten wir nun auch im Herbst 2023 mit weiteren Kantaten das Thema fortführen. Folgende Auswahl von Bachs Kantaten wird in den Blick genommen:

  • BWV 56 Ich will den Kreuzstab
  • BWV 82 Ich habe genug
  • BWV 21 Ich hatte viel Bekümmernis
  • BWV 22 Jesus nahm zu sich die Zwölfe
  • BWV 103 Ihr werdet weinen und heulen
  • BWV 104 Du Hirte Israel höre
  • BWV 105 Herr gehe nicht ins Gericht

Ihre poetisch-theologische und ihre musikalische Struktur werden als Welt- und Lebensdeutung wahrgenommen und mit theologischen Fragen ins Gespräch gebracht.

23 S 1730
Termine:01.- 22.11. 4 x Mittwoch, 11-12.30Uhr
Hier können Sie sich anmelden!

23 S 1731 ggf. zusätzlich 01.- 22.11. 4 x Mittwoch 13-14.30Uhr

Kursort: Gemeindehaus Neustädter Kirche, Rosmarinhof 3
Kursgebühr: 48 €, Mitglieder 40 €
Dozent: Lajos Rovatkay, Musikwissenschaftler
Michael Stier, Theologe und Musikwissenschaftler

 


Und dann gehen wir in die Oper

Orfeo ed Euridice von Christoph Willibald Glucks. Er löste 1762 eine Revolution aus – Gluck brach aus den starren Formen seiner Vorgänger aus und erreichte durch Konzentration und Schlichtheit  höchste musikalische Effekte. Wesentlicher Bestandteil der auf drei Einzelfiguren beschränkten Handlung: Chor und Ballett. „Christoph Willibald Gluck war ein großer Erneuerer: Er ließ die Zurschaustellung von Virtuosität seiner Zeitgenossen hinter sich und schrieb mit Orfeo ed Euridice eine Oper, welche die besondere Geschichte der beiden Liebenden in ungehörter Klarheit und
Reinheit erzählt. Raffinierte Einfachheit beherrscht auch die Ballettmusik, die er nach französischer Tradition in die Erzählung integriert und die geradezu auffordert, das Stück mit tänzerischen Mitteln auszugestalten“. (Benjamin Bayl, Dirigent) Die Hannoveraner Neuinszenierung möchte den Blick verfeinern für menschliche Rituale und Prozessionen (Obsessionen) sowie für Orpheus’ menschenunmögliche Sehnsucht danach, seine geliebte Eurydike aus dem Reich der Toten wiederzuerlangen. In diesem Seminar wird in vier Sitzungen zu je 90 Minuten diese Oper des aktuellen  Programms der Staatsoper Hannover vorgestellt. Gemeinsam wird ein Termin festgesetzt, an dem möglichst eine große Zahl der Teilnehmer/innen die Oper besuchen kann. Die Kosten für die Eintrittskarte zahlen Sie selbst an der Opernkasse.

23 S 1732
Termine: 01.- 22.11. 4 x Mittwoch, 15:00 – 16:30
Kursort: Gemeindahaus Neustädter Kirche, Rosmarinhof 3
Kursgebühr: 48 €, Mitglieder 40 €
Dozent: Michael Stier, Theologe und Musikwissenschaftler

Hier können Sie sich anmelden!

 


Architektur in Hannover

Ein Spaziergang durch Jahrhunderte: Wir erleben die Vielfalt und die Schönheit der Architektur. Vom 14. Jahrhundert bis in die Neuzeit, von der Gotik bis zum Brutalismus, von Remy de la Fosse bis Dieter Oesterlen.

23 S 1740
Termine: Mittwoch, 06.09.2023, 16:00 – 18:00
Treffpunkt: Ernst-August-Denkmal
Endpunkt: Marktkirche
Kursgebühr: 16 € , Mitglieder 13 €
Dozent: Jürgen Veith, Kulturwissenschaftler

Hier können Sie sich anmelden!

 


Schreibwerkstatt: Schreiben macht Spaß

Wieder dabei: Ein kreativer Tag für alle, die Lust am Schreiben haben! Verschiedene Ideen und Impulse laden uns in die Welt des kreativen Schreibens ein. Wir lassen uns inspirieren und unsere ganz eigenen Texte entstehen. Hier wird mit spielerischer Leichtigkeit die Phantasie angeregt und in lockerer Atmosphäre spontan geschrieben, ohne anschließende Wertung. Das heißt auch: Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

23 S 1750
Termin: Samstag, 11. November 2023, 11:00-18:00
Kursort: Gemeindehaus Kreuzstraße 3/ 5 (EG)
Kursgebühr: 54 €, Mitglieder 45 €
Dozentin: Jeanette Kießling, Journalistin, Schreibtherapeutin

Hier können Sie sich anmelden!

 


Latein

Lektürekurs für Fortgeschrittene und Interessierte
Latein als Sprache des antiken Rom und des Mittelalters hat die Literatur, die Philosophie und Theologie (West-)Europas bis in die Neuzeit geprägt. Der Lektürekurs möchte dazu anregen, den oft als mühevoll erlebten Zugang zu klassischen lateinischen Texten zu erleichtern und ein „Gefühl“ für diese Sprache zu entwickeln. Im Kurs werden wir gemeinsam Texte und Textausschnitte aus Lehrbüchern (leichtere Texte) und lateinisch sprachiger Autoren (Originaltexte) übersetzen (u.a. Seneca, Phaedrus). Für die Teilnahme sind schulische oder anders erworbene Vorkenntnisse erforderlich. Wer ohne Vorkenntnisse interessehalber zuhören möchte, ist ebenso herzlich willkommen.

23 S 1751
Termine: 06.11. – 18.12., 7 x Montag, 17:00 – 18:30
Kursort: Gemeindehaus Neustädter Kirche, Rosmarinhof 3
Kursgebühr: 84 €, Mitglieder 70 €
Dozent: Gustav-Adolf Schoener, Religionswissenschaftler

Hier können Sie sich anmelden!

 


Englisch

Für Senior*innen und andere „Junggebliebene“. Möchten Sie nach England fahren, sich mit Ihren Messegästen auf Englisch unterhalten können oder Ihren Kindern/Enkeln bei den Hausaufgaben helfen? Um diese Ziele zu erreichen, lernen wir Englisch in einer entspannten Atmosphäre. Lehrbuch: nach Rücksprache mit der Kursleitung

23 S 1330
Termin: 23.08.-11.10., 7 x Mittwoch 09:30 – 10:30
Kursgebühr: 56 €, Mitglieder 47 €

Hier können Sie sich anmelden!

23 S 1340
Termin: 08.11.-13.12., 6 x Mittwoch
Kursgebühr: 48 €, Mitglieder 40 €
Kursort: Evangelische Familien-Bildungsstätte Hannover e.V., Wagenerstraße 27
Dozentin: Roswitha Kern-Schertl, Pädagogin i.R.

Hier können Sie sich anmelden!

 


Fokus Frauengesundheit

Frauen sind anders – auch anders krank
Diese Erkenntnis hat weitreichende Folgen. Bei weiblichen Patientinnen  zeigen sich Erkrankungen zum Teil mit  anderen Symptomen als bei männlichen Patienten. Dies hat Auswirkungen auf die Diagnose und auch Behandlung. Dadurch ergeben sich andere Prioritäten und spezielle Anforderungen an die Prävention. In der Veranstaltungsreihe gibt  es jeweils themenspezifische Informationen zu ganzheitlichen Behandlungsansätzen und speziellen Präventionsmaßnahmen. Neben Backgroundwissen und begleitenden natürlichen Therapiemethoden werden einfache und umsetzbare Maßnahmen zur Gesunderhaltung vermittelt.

23 S 1518 Rheuma und Arthrose
Termin: Donnerstag, 24.08.2023 18:45 – 20:15
Kursort: Evangelische Familien-Bildungsstätte Hannover e.V., Wagenerstraße 27
Kursgebühr: 12 €, Mitglieder 10 €
Dozentin: Gabriele Schneider, Heilpraktikerin

Hier können Sie sich anmelden!

23 S 1519 Ängste und Demenz
Termin: Donnerstag, 28.09.2023 18:45 – 20:15
Kursort: Evangelische Familien-Bildungsstätte Hannover e.V., Wagenerstraße 27
Kursgebühr: 12 €, Mitglieder 10 €
Dozentin: Gabriele Schneider, Heilpraktikerin

Hier können Sie sich anmelden!

 


Kunst in Deutschland nach 1945

Ziel des Seminars ist es, die Entwicklung der Bildenden Kunst in Deutschland nach 1945 an Beispielen darzustellen:
Die Einbindung von BRD und DDR in gegensätzliche, tendenziell feindliche Machtblöcke nach Kriegsende bestimmte die Entwicklung von Kunst und Kultur in den darauf folgenden Jahrzehnten. Die „neue Freiheit“ der Kunst in der Bundesrepublik partizipierte an den nahezu unbegrenzten Spielearten schöpferischer Produktivität des „freien Westens“; Abstraktion und Gegenstandslosigkeit dominierten als „Weltsprache“ demokratischer Kunst. Dagegen standen die begrenzenden Doktrinen der Kunst des sozialistischen Realismus im kommunistischen Ostblock, ausgerichtet auf Klassenkampf und Weltrevolution. Eine besondere Zuspitzung erfuhr die Entwicklung in beiden deutschen Staaten durch die Auseinandersetzung mit der nationalsozialistischen Vergangenheit.

23 S 1741
Termine: 03.11. – 08.12., 6 x Freitag, 11:00 – 12:30
Kursort: Gemeindahaus Neustädter Kirche, Rosmarinhof 3
Kursgebühr: 72 € , Mitglieder 58 €
Dozent: Dr. Heino Möller, Kunstwissenschaftler

Hier können Sie sich anmelden!

 

Download

Aktuelles Programm der Stadtakademie