Stadtakademie

Herzliche willkommen zu unserem Programm 2017

 

Erste Seite

Abendveranstaltungen

Stadtakademie Programm 2018-1 Abendveranstaltungen

 

Politischer Salon im Turmzimmer

Noch nie schien eine Koalitionsbildung so schwierig wie nach der letzten Bundestagswahl im September 2017. Wir wollen erörtern, die Deutschland trotzdem regiert wird, welche Pflichten und welchen Einfluss der Bundespräsident in solchen Fällen hat. Welche Möglichkeiten zur Koalitionsbildung gibt es? Was sind die Vor- und Nachteile von großen und kleinen Koalitionen und Minderheitenregierungen? Welche Interessen verbergen sich hinter welchen Argumenten? Diese Fragen greift die Landtagsabgeordnete Dr. Thela Wernstedt im Salon am 9. März auf und zum politischen Streit in dieser Sache laden wir herzlich ein.

Verantwortlich: Dr. Thela Wernstedt, Landtagsabgeordnete
und Martina Trauschke
Termine: Freitag, 9. März, 17.00 Uhr;
Freitag, 1. Juni, 17.00 Uhr
Ort: Turmzimmer der Neustädter
Hof- und Stadtkirche
Kosten: Eintritt frei, Anmeldung nicht erforderlich

 

Veranstaltungsreihe: Die Seele altert nicht

Dem organischen Alterungsprozess wird viel Aufmerksamkeit gewidmet und Übungen, ihm entgegenzuwirken. Eine andere Sphäre ist für das Altern von Bedeutung: der geistig-seelische Zusammenhang. Die Emotionen leiden keinen Abbau. Diesen Bereich nehmen wir in den Blick mit dem Titel »die Seele altert nicht«. Namhafte Psychotherapeuten und Professoren widmen sich dieser überraschungsvollen Lebensphase.

 

Zufrieden älter werden – weiterhin berufstätig?

Vortrag von Prof. Dr. Hartmut Radebold, Kassel
Termin: Donnerstag, 8. März 2018, 19.00 Uhr
Ort: Neustädter Hof- und Stadtkirche
Eintritt: 8 Euro, Anmeldung nicht erforderlich

 

Im Gegenteil, ich bin frei

Ein Gespräch mit der 95jährigen aktiven Buchhändlerin Helga Weyhe, Salzwedel
Moderation: Martina Trauschke
Termin: Dienstag, 20. März 2018, 16.00 Uhr
Ort: Theatermuseum
Eintritt: 5 Euro
In Kooperation mit dem Deutschen Verband Frau und Kultur e.V.

 

Jung im Kopf – Neueste Einsichten der Gehirnforschung
in das Älterwerden

Vortrag von Prof. Dr. Martin Korte, Braunschweig
Termin: Montag, 14. Mai 2018, 19.00 Uhr
Ort: Neustädter Hof- und Stadtkirche
Eintritt: 8 Euro, Anmeldung nicht erforderlich

 

„Altern – Immer für eine Überraschung gut“

Prof. Dr. Verena Kast, St. Gallen
Termin: Mittwoch, 23. Mai um 19.00 Uhr
Ort: Neustädter Hof- und Stadtkirche
Eintritt: 8 Euro, Anmeldung nicht erforderlich

 

Veranstaltungsreihe: Fünfzig Jahre 1968

Die Studentenrevolte 1968 war ein politisch-gesellschaftliches Ereignis mit großen Folgen. Der Funke der Rebellion sprang von einer europäischen Hauptstadt in die andere über. Das macht einen europäischen Vergleich besonders erhellend. Aus der Distanz von 50 Jahre kann eine Analyse, die die Ereignisse, die mythenbildenden Wirkungen und das historische Selbstverständnis im Zusammenhang untersucht, Aufschlüsse bringen.

 

… die wohlige Gewissheit, auf der richtigen Seite zu stehen …

Vortrag des Historikers und Zeitzeugen Götz Aly, Berlin
Termin: Donnerstag,
19. April 2018, 19.00 Uhr
Ort: Neustädter Hof- und
Stadtkirche
Eintritt: 8 Euro, Anmeldung
nicht erforderlich

 

1968 – im europäischen Vergleich: Berlin – Paris – Rom

Vortrag von Prof. Dr. Norbert Frei, Jena
Termin: Donnerstag,
24. Mai, 17.00 Uhr
Ort: Neustädter Hof- und
Stadtkirche
Eintritt: 8 Euro, Anmeldung
nicht erforderlich

 

2. Neustädter Begegnungskonzert »Schatzruhe Spanische Orgel«

Lajos Rovatkay spielt und erläutert Werke spanischer Orgelmeister des 16. und 17. Jahrhunderts (Cabezon, Bruna, Cabanilles etc.) Der Hörer erlebt ein heute kaum mehr bekanntes, erstaunlich stets sehr klangvolles Repertoire, das von vokal inspirierten »Teintos« bis zu sehr instrumental geprägten, impulsiven »Batallas« reicht. Die speziellen Klangreize des spanischen Orgeltypus’ – Möglichkeit der Klangteilung zwischen Diskant und Bass, Reichtum des Trompetenklanges, Farbigkeit und Durchsichtigkeit des hellen oder dunklen Registermischungen, Wohlklang der reinen Durterze (»mitteltönige« Stimmung) – bezaubert gerade heutzutage mehr denn je. Die Spanische Orgel in der Neustädter Hof- und Stadtkirche – eines der edelsten und wichtigsten Orgelinstrumente Hannovers und der Region – wurde in den Jahren 1998–2001 von der Manufacture d’ orgues de Bruxelles (Leitung: Patrick Collon) erbaut und ist im Besitz der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover.

Termin: Sonntag, 22. April , 18.00 Uhr
Ort: Neustädter Hof- und Stadtkirche
Eintritt: 15 Euro, Anmeldung nicht erforderlich

 

Imaginäre Galerie: Vorwärts zu leben ist rückwärts zu verstehen
Karl Philipp Moritz – ein Dichter aus Hannover

Die imaginäre Galerie berühmter Hannoveraner eröffnen wir mit dem Dichter Karl Philipp Moritz, der seine Kinder- und Jugendjahre in der Alt- und Neustadt Hannovers verbracht hat. In seinem psychologischen Roman »Anton Reiser« hat er seiner Stadt und dem Turm der Neustädter Hof- und Stadtkirche ein wunderbares literarisches Denkmal gesetzt. Prof. Dr. Alexander Kosenina wird uns den Dichter und seinen berühmten Roman vorstellen.

Vortrag von Prof. Dr. Alexander Kosenina
Termin: Mittwoch, 30. Mai, 19.00 Uhr
Ort: Neustädter Hof- und Stadtkirche
Eintritt: 8 Euro, Anmeldung nicht erforderlich

 

Eine neue Barockorgel für Hannover

Die Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover bekommt eine neue Barockorgel, die ihren Standort in der Neustädter Hof- und Stadtkirche haben wird. Im Juni 2018 wird der Aufbau der Orgel durch die Firma Thomas aus Belgien beginnen. Es wird eine Barockorgel mitteldeutscher Prägung sein.

Die neue Thomas – Barockorgel
Eine Einführung von Prof. Emmanuel Le Divellec
Termin: Mittwoch, 6. Juni , 19.00 Uhr
Ort: Neustädter Hof- und Stadtkirche
Eintritt frei, Anmeldung nicht erforderlich

 

Mitmachen! – Mehr demokratische Beteiligung durch Bürgerräte?
Vortrag und Gespräch mit Prof. Dr. Patrizia Nanz und lokalen Gästen beim 12. Forum zur Zukunft der Demokratie

Die Demokratie in Deutschland kennt auf kommunaler Ebene zahlreiche Prozesse der Bürgerbeteiligung, zum Beispiel im Bereich der Stadt- und Raumplanung. Jedoch haben viele Menschen wenig Bereitschaft und scheuen den Kontakt oder den Aufwand, bzw. bezweifeln die Effizienz ihrer eigenen Beteiligung. Möglicherweise fehlt ein nachhaltiges Instrument, das unsere repräsentative Demokratie lebendiger macht. Etwas, das die Identifikation der Bürger/innen mit Entscheidungsprozessen stärkt. Dies könnte nach Ansicht von Patrizia Nanz und Claus Leggewie die »Konsultative « sein. Ein »Zukunftsrat« als konsultatives Netzwerk aus Bürgerinnen und Bürgern auf allen politischen Ebenen. Dort sollen nicht Experten sitzen, die sich gegenseitig ihre Gutachten präsentieren, sondern Bürgerinnen und Bürger, die nach dem Zufallsprinzip per Losentscheid ausgewählt sind und die Zusammensetzung des Zukunftsrates so gestalten, dass er nach Alter, Geschlecht und Bildung repräsentativ für die Bevölkerung ist. Mit Patrizia Nanz und lokalen Akteuren wollen wir darüber diskutieren, ob »Zukunftsräte« das unerfüllte Versprechen der Demokratie einlösen können und das repräsentative System bürgernähergestalten. Nach der Veranstaltung ist das Restaurant »Essenzeit« in der Schwanenburg geöffnet, wo der Abend gesellig ausklingen kann.
Eine Veranstaltungskooperation zwischen der Stadtakademie an der Neustädter Hof- und Stadtkirche Hannover, der Proterra Project Cooperation e. V., der Stiftung Leben & Umwelt / Heinrich- Böll-Stiftung Niedersachsen, dem Verein Niedersächsischer Bildungsinitiativen, der Landeszentrale für politische Bildung sowie der Neuen Schwanenburg Hannover.

Referentin: Prof. Dr. Patrizia Nanz, Institute for Advanced Sustainability Studies Potsdam
Anschließend: Gesprächsrunde mit lokalen Akteur/Innen
Termin: Bitte erfragen bei der Stadtakademie unter Tel.: 0511-1241-664
Ort: Neue Schwanenburg, Zur Schwanenburg 11
Wunstorfer Str. 14, Stichweh-Leinepark,
30453 Hannover
Eintritt: 5 Euro, erm. 2 Euro
Um Anmeldung wird gebeten.

Aktuelles Programm der Stadtakademie